Archive for August 2014

Familienplanung – künstliche Befruchtung – Hormontherapie

30. August 2014
Baby

Bild: gabi menashe

Familienplanung ist seit einigen Jahren ein gängiges Wort. Die Antibaby-Pille hat es ermöglicht.
Für wie viele Frauen die Chance, eine Schwangerschaft zu planen großartig und erlösend gewesen sein muss, können wir nur erahnen. Wie so oft bei fortschrittlichen Erfindungen, hat auch die Einnahme der Pille überhand genommen. So bekommen junge Frauen schon seit Jahren zB. mit 13 dieses hormonelle, orale Kontrazeptiva, weil sie entweder mit dem Beginn ihrer Menstuation unter Schmerzen leiden oder Pickel haben.
Die Pille wird bedenkenlos von fast allen jungen Frauen eingenommen.

Dem Körper wird durch die ständige hormonelle Beeinflussung über viele Jahre gesagt, er darf nicht schwanger werden und nun plötzlich, soll er wieder richtig funktionieren? Das ist, als sage man einem Sprachverzögerten, er solle einen Vortrag halten.

Kinderwunschzentren sind überall aus dem Boden geschossen,  die Frauen nun gegenteilig behandeln. Man stimuliert den Körper hormonell, dass er nicht nur, wie normalerweise, ein gesundes Ei produziert, sondern gleich 10 (und mehr) mit einem Mal. Ist es logisch, dass wir bei Akkordarbeit dieselbe Qualität produzieren wie in ruhiger Atmosphäre und ohne Leistungszwang?

Der Körper kann unmöglich dieselbe Qualität bei verzehnfachter Quantität erbringen. Frühgeburten, Spastiker und sonstig behinderte und minder gesunde Kinder sind keine Seltenheit in Folge dieser Maßnahmen. (mittlerweile von umfangreicher französische Studie belegt)
Dass sowohl die Pille (zur Empfängnisverhütung, genauso wie die Dreimonatsspritze oder die Hormonspirale) als auch die hormonelle Stimulation zur Vorbereitung auf die Invitrofertilisation (Befruchtung im Glas mit späterem Einsetzten in die Gebärmutter) höchst krebserregend für die Frauen sind, ist nur ein Teil der Medaille. Schilddrüsenerkrankungen, die man dann autoimmun nennt, Depressionen und sonstige starke psychische Probleme (Ängste usw) und allergieartige Symptome sind die eher bisher nicht besprochenen Nebenwirkungen der Pille, genausowenig wie Lungenembolien mit Todesfolge.

Häufig kommen Anfragen nach Unterstützung der künstlichen Befruchtung durch Naturheilkunde, denn sowohl psychisch als auch körperlich geht es den entsprechenden Frauen meist schlecht. Gern begleite ich durch diese schwierige Zeit und bekomme als Resonanz, dass die Frauen damit sowohl weniger Beschwerden haben als auch die Einnistung besser gelingt (sonst nur ca 30%). Dennoch möchte ich an dieser Stelle zum Ausdruck bringen, dass ich in jedem Falle eine naturheilkundliche Behandlung zur natürlichen Empfängnis vorziehe.

Die Vorgehensweise ist immer individuell. Grundprinzip ist die Anamnese, um Schwachpunkte und Belastungen zu finden und durch die Anregung des körperlichen und seelischen Ausgleichs eine ideale körperliche Konstitution zu erzielen.
Dorntherapie, Akupunktur, Phytotherapie und Homöopathie sind auch hier bewährt und sinnvoll.

Abgesehen davon ordne ich der natürlichen Empfängnis eine spirituell hohen Bedeutung zu. Es ist der kreativste Prozess im menschlichen Körper.

In einer Zeit allerhöchster Spezialisierung möge die Menschheit nicht vergessen, all diesen Dingen liegen inne:  Seele, Bewusstsein und Inkarnation.

Mit den fruchtbarsten Grüßen, Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim
Gabriele Wieland

www.heilpraktikerin-wieland.de

Advertisements

Der Härte des Lebens entflohen – Robin Williams hat uns verlassen

12. August 2014

Das Erste, was ich heute Morgen lese ist die Todesnachricht von Robin Williams.20140130_144602_resized

Wann immer ich diesen Menschen in einem Film gesehen habe, kam mir seine Tiefe Wärme entgegen. Er muss ein Mensch mit Herz gewesen sein. Möge seine Seele sich nun leicht fühlen.

Es heißt, er habe sich umgebracht und hätte unter Alkoholismus gelitten. Nach meiner Beobachtung und Empfindung sind Menschen mit diesem Problem besonders weich. Es erscheint als wollen sie sich ihre Empfindungsstärke ein wenig durch das Polster „Alkohol“ erträglicher machen in dieser harten Welt.

Tatsächlich ist es nicht nur metaphorisch gemeint, wenn ich von einer Verhärtung in der Gesellschaft rede. Auch körperlich sind diese Phänomene bereits festgestellt worden. So hat schon vor vielen Jahren der Ganzheit lehrende verehrte Prof. Dr. Fintelmann festgestellt:

„Auch das Bindegewebe ist bei vielen Menschen in den letzten dreißig Jahren hartleibig oder „rigide“ geworden.
….

Die gleichen Erfahrungen habe ich auch in Bezug auf das Herz gefunden. Hier kommt zur Hartleibigkeit dann aber auch noch die Hartherzigkeit im übertragenen Sinne hinzu.“

(Fintelmann,Vortrag am 17. Juni 2006 in Berlin)

Menschen, die diese Hartherzigkeit nicht haben, kompensieren ihre erhöhten Empfindungen und deren schmerzhafte Tiefe oft mit Drogen und/oder Alkohol.

Vielleicht ist das das Letzte, was uns der wunderbare Schauspieler Robin Williams sagt: Macht die Welt wieder wärmer, weicher und empfindungsreicher – alle miteinander!

Gabriele Wieland

www.heilpraktikerin-wieland.de

Vortrag auf dem Kongress der Dorntherapie/Solothurn, Schweiz 2014

7. August 2014

logo_3._schweizer_dorn-kongress

Die Dorntherpie ist eine der Hauptbehandlungmethoden in der fast 10-jährigen Praxis von Gabriele Wieland in Mannheim. Sie erlernte die Behandlungsmethode von Reinhold Stein und Dieter Dorn selbst.

Der Wunsch, bleibende Besserung und Stärkung zu erzielen, regiert Tag für Tag die Vorgehensweise in dieser sehr erfolgreichen Praxis.
Homöopathie, Akupunktur, Neuraltherapie, Hypnose und Klangtherapie sind nur ein Teil der angewandten Behandlungsmethoden.

So kann der Blick niemals nur auf einen Teil des menschlichen Körpers fallen, denn alles interagiert, wie es endlich in den 1980er Jahren Torwald Deltefsen, Rüdiger Dahlke und glücklicherweise auch Dieter Dorn lehrten. In der Praxis von Frau Naturheilpraktikerin Gabriele Wieland gilt das Grundprinzip: „Jeder Mensch ist anders“. Den Hauptschwachpunkt finden und die Grundkostitution stärken bringt den Körper wieder in sein Lot.

Auf Verdauungsfunktion in Bezug auf den Bewegungsapparat schauen wir im Vortrag „Gesunde Verdauung – gesunder Rücken“, der am

11. Oktober, 15 Uhr auf dem Dornkongress der Schweiz in Deitingen/SO zu hören sein wird.

http://www.heilpraktikerin-wieland.de/dorntherapie.html

 


%d Bloggern gefällt das: