Kontraindikation Schwangerschaft – Fallbeispiel einer Schwangeren mit Schmerzen im linken Oberbauch

Happy Mother

 

Dass Schwangerschaft keine Krankheit ist, weiss jeder. Dass dennoch Schmerzen auftreten können ist jedoch des öfteren der Fall. All die Betroffenen können ein Lied davon singen, denn häufig wird unter diesem Umstand einfach nichts getan.

Die Angst vor einer Maßnahme, die für einen möglichen Abort verantwortlich gemacht werden könnte, hält den Durchschnitt der Therapeuten fern.

Ich selbst war vor 22 Jahren in der einzigen Kur meines Lebens. Wegen Rückenschmerzen hatte ich eine Mutter-Kind-Kur bekommen.

Ich war im 5.Monat schwanger und kein Mensch ließ mir irgendwelche Wohltaten zukommen. Schwangerschaft war eine Kontraindikation. Da frage ich mich heute noch, wieso ich zu dieser Kur geschickt worden war. Im Gegenteil, es war sogar besonders anstrenged, denn mein 5-jähriger Sohn war dort ununterbrochen krank, und damit mein Erholungswert gleich Null.

Nun, man wächst mit den Aufgaben und so rief mich eines Tages mittlerweile in meiner Funktion als Heilpraktikerin eine Schwangere an und erklärte mir ihr Rückenschmerzleid. Nach der Erstanamnese schritten wir zur Tat und noch bevor ich sie vollständig per sensibelster Vorgehensweise von ihren Rückenschmerzen befreien konnte (Dorntherapie und Ohrakupunktur) sagte sie einen Satz zu dem man wissen muss, dass es sich um eine würdig große, nicht kachektische, nun noch dazu schwangere Patientin handelte: „Frau Wieland, ich bin ja so froh, dass ich nicht in Hamburg wohne!“ Ich war noch ein wenig unbeholfen in meiner Phantasie und fragte, warum. Woraufhin sie antwortete: „Dort würde man mich zurück ins Meer schleppen“. (weil sie wohl eine gewisse „Wal-Verwandtschaft“ aufgrund ihres Volumens für sich spürte)

Der Dank dieser Dame blieb mir auf immer erhalten. So kommen über die Jahre immer mal wieder vereinzelt Schwangere zur Dorntherapie, so auch vergangenen Montag. Die Problematik: Schmerz im linken Oberbauch. Der Schmerz halte schon seit Beginn der Schwangerschaft an und würde sich lageabhängig verändern. Verbindungen zur Nahrungsaufnahme waren nicht vordergründig feststellbar. Da zum Einen die linke Kurvatur des Dickdarms bekanntermaßen durch die anatomische Disposition, der „Aufhängung am Ligamentum lienalis“ ein „neuralgischer Punkt“ bei Verdauungsproblemen sein kann, war ich erfreut im Bereich der mittleren Brustwirbelsäule eine Wirbelverschiebung ertasten und beheben zu können. Die Behandlung wurde durch Ohrakupunktur begleitet und die Patientin konnte eine sofortige Besserung vermelden.

Wie gern beende ich einen langen Montag mit einem solchen Ergebnis! Schließlich ist eine Schwangerschaft so ziemlich der beglückendste Zustand, den eine Frau erleben kann, und den schwerzfrei zu genießen, sollte jeder vergönnt sein. Als Ermutigung für Therapeuten und Schwangere,

Ihre Heilpraktikerin aus der Mannheimer Neckarstadt, Gabriele Wieland

Kalendula

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: