Archive for Juni 2020

Kinderwunschklinik oder natürliche Empfängnis?

6. Juni 2020
Schwangerschaft und Kinderwunsch

Seit Jahrzehnten werden jungen Frauen und Mädchen Kontrazeptiva (die PILLE) zur Verhütung, gegen unreine Haut und bei gestörtem Zyklus verordnet. Über Risiken sind die wenigsten auch nur andeutungsweise informiert. Immer häufiger werden Hormonspiralen eingesetzt. Auch der Hormonring ist gesundheitlich bedenklich. Die Aussage, dessn Hormone würden lediglich lokal wirken, ist vollkommen idiotisch.

Für den Durchschnitt der Frauen im gebärfähigen Alter ist das Wort „Kinderwunschklinik“ mittlerweile Alltag. Wenn man nicht schwanger wird, geht man dahin.
Was passiert? Im besten Falle wird organisch abgeklärt, die Durchgängigkeit der Eierstöcke überprüft, ein sogenannter Hormonstatus erstellt und möglicherweise die Beweglichkeit der männlichen Spermien überprüft.

Wenn bisher keine Schwangerschaft eingetreten ist, beginnt in den meisten Fällen die Chemiepauke: die Stimulation der Eierstöcke. Die Gebärwillige spritzt sich zum Produzieren vielen Eier, Auslösen des Eisprungs und dem Verstärken der Gebärmutterschleimhaut Hormone. Außerdem werden Schilddrüsenhormone wacker verordnet, gern auch Metformin, eigentlich ein Medikament für Diabetes Typ2.

Dass wild spekulative Hormongaben in höhstem Maße krebserregend, mindestens gesundheitsgefährdend sind, steht vielleicht im Kleingedruckten, was als eigenverantwortlich von der Patientin unterschrieben wird. Irgendwann werden dann die vielen künstlich erzeugten Eilein entnommen, mit den Spermien des Gatten oder erwählten Spenders zusammengebracht und nach erhoffter Zellteilung eingesetzt. Gern wird dann die Dame auch noch über die Minderwertigkeit der Eier informiert, als ob man sagen wollte „man habe es trotzdem geschafft!!! „Schulterklopf, gottgleich, wir sind die Größten.“ NEIN!!! Dass dann die Eier sich nicht einnisten kann in manchen Fällen leider nur als Glücksfall empfunden werden, geht jedoch nachvollziehbarer Weise bei den Betroffenen mit großer Trauer einher.

Was ist passiert?

Der Körper, der sonst ein gesundes Ei zur Reife bringt und springen lässt, musste unter Hyperstimulation gleichzeitig viele oft 10 bis 20 Eier produzieren. Dass Qualität unter Quantität leidet hat wohl jeder schon einmal gehört. Wenn das ein gesundes Kind hervorbringt kann man wirklich nicht dankbar genug sein. Außerdem sind nach den vielen Hormoneingriffen, denen sich die Uninformierten oft aussetzen, Psyche und Körper so sehr beansprucht, dass nicht selten auch die Beziehung der hypothetisch glücklichen Eltern wackelt, wenn nicht sogar „auf dem Spiel steht“.

Wer das liest und bereits mit dem Gedanken gespielt hat, eine so harmlos klingende „Kinderwunschklinik“ aufzusuchen, fragt sich nun, was jedoch die Alternative ist. Naturheilkundlich betrachtet ist das ganz einfach: , Hormonsituation abklären und naturheilkundlich ins Lot bringen (Homöopathika und Kräuteressenzen), eventuelle Blockaden an Wirbelsäule oder sonstigen gesundheitlichen Problemen hängend, beseitigen und das bei Frau und Mann.

Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

Ein wenig Geduld ist angebracht und leider gibt es auch hier keine 100% aber alles daran ist im Sinne der Gesundheit von Eltern und Kind.

Allerbestens, Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim,

Gabriele Wieland

http://www.heilpraktikerin-wieland.de/schwangerschaft_kinderwunsch.html


%d Bloggern gefällt das: