Posts Tagged ‘Beckenschiefstand’

… kurz und bündig

13. April 2015
Baden-Baden

Blick auf die Oos

Hier einige Bemerkungen auf die häufigsten Suchbegriffe, links die Suchbegriffe,

rechts die Kurzantworten:

Homöopathie –

Entgiftung

nach Statinen

Statineinnahme belastet die Leber – Mariendistepräperate helfen die Leber zu regenerieren und in Ihrer Funktion zu unterstützen, sonst auch Leberwickel, dh. Wärme unter die rechte Brust auf Rippenbogen legen.

Vorhofflimmern Akupunktur Erfahrungen

Ursachen klären, begleitend sehr gut

Atemnot

bei Sinusitis

ohne Ursache schwer zu beantworten, Milchprodukte weglassen, Körper entgiftet über Schleimhäute. Herausfinden warum.

Nahrung

bei

Magenproblemen

gut verdaulich sind Gekochtes, kein Vollkorn, nichts Rohes. Besondere Schonkost sind warmer Haferbrei ohne Süßes, Brühen und Süppchen

grippaler Infekt

und

Vorhofflimmern

Stress als Auslöser für Vorhofflimmern ist ein relevanter Faktor, so auch ein Infekt

Beckenschiefstand

und Schwindel

Beckenschiefstand kann am Schwindel als Auslöser für einen extremen Schiefstand der HWS beteiligt sein

Magensäureblocker

Alternativen und Näheres siehe Artikel im Blog, Protonenpumpenhemmer

Medikamente

gegen

Vorhofflimmern

Ursache klären! begleitend homöopathisch zB.: Strophantus comp. Heel

eventuelle Überdosierung von L-Thyrox prüfen

Hashimoto –

taubes Gesicht –

tauber Arm

Schilddrüsenprobleme machen einen stark verspannten Schulter-Nacken-Bereich. Arm und Kopf können dadurch eingeschränkt funktionieren, Halswirbel kontrollieren, Zink-, Selen- , B-Vitamin-Status überprüfen

Diese Aussagen sind reine Zusatzinformation! Aus Nichtkenntnis der genauen Umstände wird in jedem Falle geraten einen Spezialisten für die entsprechende Thematik aufzusuchen!

Alles Gute, Gabriele Wieland

Bewertung aus Q…

21. November 2013

Bewertung aus Qype vom 25.11.2012, Qype User Manfre…

Mannheim, Baden-Württemberg

„25.11.2012

„Eine wunderbare Erfolgsgeschichte:
Seit 5 Jahren bin ich in regelmäßiger Behandlung bei Frau Wieland und kann auch hier nur meinen herzlichen Dank aussprechen. Die Ausgangslage war, dass ich eine dringende Einweisung zur Teilgelenkserneuerung in beiden Knien hatte, da die Behandlungsmethoden der klassischen Medizin bis auf Einsatz auf hochdosierter Schmerzmittel erschöpft waren. Durch Schonhaltung und damit einhergehend Beckenungleichgewichte war ich mindestens 2 mal in der Woche zur Physiotherapie mit Massagen. Die Schmerzmittel führten u.a. zu überhöhten Leberwerten.
Heute ist alles gut. Ohne Operation (!) kann ich uneingeschränkt laufen, benötige keinerlei Schmerzmittel/Physiotherapie/Massagen mehr und fühle mich insgesamt wieder pudelwohl. Meine private Krankenversicherung war zunächst sehr zurückhaltend, bis ein Klinikdirektor der Uniklinik Mannheim die Fortsetzung der alternativen Methoden bei Frau Wieland dringend empfohlen hat. Meine Krankenversicherung freut sich, weil die jetzigen Kosten ungleich günstiger sind, als diese davor waren und die teuren Operationen zumindest auf unabsehbare Zeit verschoben werden konnten. Ich hätte unabhängig auch die Kosten selbst getragen, weil es keine bessere Investition in sich selbst geben kann.
Sehr hilfreich waren auch die Blutegelbehandlungen, neben der Ohrakupunktur, der Beckenkorrektur, die Infusionen und die meisterhaft erfolgten Behandlungen nach der Dorn Methode.
Auch bei sonstigen akuten Themen hat Frau Wieland immer eine Lösung gefunden. Ich bin, wie gesagt, sehr dankbar. Also Frau Wieland, auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.
Ich stehe zu meinem Eintrag mit meinem vollen Namen: Manfred Dittes, Mannheim“

Skoliose

5. Oktober 2009

In einer Praxis, die sich auf Rücken, Gelenke und Schmerzen spezialisiert hat, findet man sie ständig:             Die Skoliose!                             In der Fachliteratur wird sie als irreversibel bezeichnet und ihre Ursache häufig in die frühkindliche bis jugendliche Zeit datiert. Patienten erwähnen diese Diagnose gelegentlich als wäre sie nur ein kleiner Schönheitsfehler. Was aber bedeutet Skoliose und gibt es Möglichkeiten zur Behandlung?

Was ist eine Skoliose?

Die sonst eher in Richtung Hohlkreuz  also nach vorn/bauchwärts gewölbte Lendenwirbelsäule hat sich meist seitlich verbogen, was im Bereich der Brustwirbelsäule zu einer Verbiegung zur anderen Seite führt und auch  in der empfindlichen Halswirbelgegend zu verschobenen Wirbeln führt.

Die Wirbelsäule ist häufig in sich verdreht und zur Ausprägung eines Rippenbuckels oder Lendenwulstes disponiert. Das kann in Summe fatale gesundheitliche Folgen haben, die weit über orthopädische Beschwerden hinausgehen z.B. einer eingeschränkten Atemexkursion, Kopfschmerzen, Schwindel, Herz-Rhythmusstörungen oder sonstige organischen Beeinträchtigungen .

Um so wichtiger ist die Frage, wie ist dieser ungünstigen körperlichen Disposition eine Korrektur zu entlocken? Erfahrungsgemäß liegt einem Großteil der Skoliosen ein schiefes Becken zu Grunde. Bekannt sind in diesem Zusammenhang die Begriffe Beckenschiefstand und Beinlängendifferenz. Man könnte annehmen, wenn die Beine unterschiedlich lang sind, steht natürlich das Becken schief und daraufhin muss sich die Wirbelsäule pathologisch verbiegen und verdrehen.  Gemeinhin legt die Natur ausgesprochen selten ungleich lange Extremitäten an und der sogenannte, oft diagnostizierte Beckenschiefstand ergibt sich eher aus einer Verdrehung im Bereich der Beckenschaufeln/Hüfte (coxa). Genau darin liegt die Chance der Behandlung. Gelingt es also, das Becken zu korrigieren, hat die nach oben hin bisher schief ausgleichende Wirbelsäule die Grundlage für eine Korrektur in die anatomisch richtige Position.

Wie kann ein Beckenschiefstand korrigiert werden?

Wurde ein Beckenschiefstand oder eine Beinlängendifferen diagnostiziert, verordnete der Orthopäde gehäuft Schuherhöhungen, um das Becken auf einer Seite anzuheben. Das ist in den meisten Fällen leider nur eine symptomatische Behandlung und geht nicht an die Ursache.

Zur Korrektur des Beckens und der gesamten Wirbelsäule muss ein erfahrener Dorntherapeut aufgesucht werden (oder ein alternativer Therapeut, der mit Beckenregulationen Erfahrungen hat). Bei der Methode nach Dorn prüft der Behandelnde den Stand des Beckens und korrigiert die möglicherweise verschobene Seite sanft im Rhythmus der Beinbewegung des Patienten. Desweiteren zeigt er  Übungen, durch welche die Veränderung begünstigt wird. Schließlich hat der Körper meist über viele Jahre Muskulatur, Sehnen und Bänder der Fehlhaltung angepasst und ist geneigt, diese wieder einzunehmen.

Nebenwirkungen erwünscht

Als ausgesprochen gute und gewollte Begleiterscheinung kommt es bei dieser Maßnahme zu einer Befreiung von Isliosakralgelenkblockaden, wodurch häufig Ischiasschmerzen induziert werden. Zumeist begleiten auch Knieschmerzen einen Beckenschiefstand. Die Ursache für unterschiedlich belastete Kniegelenke wird also ebenfalls durch die Behandlung des Beckens behoben. Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle die Coxarthrose. Steht die Hüfte „schief“ ist die Bewegung in den Hüftgelenken eingeschränkt oder  schmerzhaft. Bei einem physiologischen Beckenstand wird Synovia, die Gelenkflüssigkeit ausreichend hergestellt und ernährt den Gelenkknorpel.

Natürlich  „entspannt“ sich in Folge wirkungsvoll die Lendenwirbelsäule und Bandscheibenvorfällen wird vorgebeugt. Davon profitieren alle Organe des Bauchraums wie Darm, Blase, Uterus, Prostata usw.

Hilft das Stärken der Rücken- und Bauchmuskulatur?

Da  Skoliose häufig die Ursache für Rückenschmerzen ist, stellt sich die Frage nach der allseits geliebten Stärkung der Muskulatur als Entlastung

für den Rücken. Grundsätzlich ist ein gut funktionierender muskulärer Apparat natürlich wunderbar aber mit Blick auf die Skoliose ist zu sagen:

Erst korrigieren, dann trainieren..

…denn die trainierte Muskulatur soll die gesunde Wirbelsäule stützen und nicht die Fehlhaltung fixieren. Wenn Sie Sport betreiben und danach Schmerzen haben (zB. Am Knie), ist das ein Signal ihres Körpers, Ihren Beckenbereich überprüfen zu lassen. Naturell.

Übungen selbst ausführen

Wenn der Therapeut, den Sie ausgewählt haben, gut ist, lehrt er Sie, Ihre Haltung bei Ihren alltäglichen Arbeiten, in Freizeit und Sport zu überprüfen und ein Feingefühl dafür zu entwickeln, welche Bewegungen Ihnen gut tun und Einseitigkeiten aufzuspüren, Sie eher meiden sollten, um die Umstrukturierung Ihres Bewegungsapparates zu begünstigen.

Auch hier gilt wieder unterstützend: Atmen Sie bewusst: Atmen Sie tief und langsam mit offenem Mund in den Bauch ein. Dabei breiten Sie die Arme aus und stellen sich auf die Zehen. Beim Ausatmen senken Sie die Arme wieder und sinken auf die Füße.

Natürlich gibt es auch hier noch weitere Hilfen um die erwünscht bleibende Veränderung des Bewegungsapparates zu optimieren. Alles, was den Stoffwechsel ankurbelt ist gut.

Wie wirkungsvoll ist die Behandlung?

Allgemeingültige Aussagen sind ohne Anamnese und Untersuchung nicht möglich. Natürlich gibt es völlig verschiedene Ausprägungen und Ursachen von Skoliosen. Neben der sogenannten angeborenen Skoliose (möglicherweise durch eine Beckenverschiebung während der Geburt verursacht) und die sogenannte muskuläre Ursache nimmt die „idiopathische“ dh. ohne erkennbare Ursache, einen großen Teil von mindestens 80% ein.  Die Behandelten reagieren je nach Alltagsbelastungen  verschieden.

Besonders positiv ist das aktive Mitwirken des Patienten. Belohnt wird der Prozeß mit einem unbeschreiblichen gesundheitlichen Nutzen.  Das individuell erzielte „Aufrichten“ des gesamten Bewegungsapparates, wird als äußerst positiv empfunden. Schwieriger zu behandeln sind ältere Patienten mit einer möglicherweise versteiften Wirbelsäule und ausgeprägte, andere Erkrankungen wie zB. bei Morbus Parkinson und Morbus Bechterew.

Der Zeit entsprechend

Die Behandlung ist zeitgemäß, weil zwar der Therapeut den Impuls gibt, seine Erfahrungen und Beobachtungsgabe gefordert sind, der Patient jedoch erfährt sich als wesentlichen Akteur. Dieser Trend in der modernen Heilkunde am bewussten Menschen ist gewiss einer der begrüßenswertesten in unserer Gesellschaft und löst eindeutig die passive Haltung  von Patienten ab, die  früher mit reiner Verordnungsmedizin und  den Leistungen der Pflichtversicherungen glücklich waren.

Begleitende Hilfen:

Sollten Sie aufgrund der Skoliose in einer Schmerzsituation sein, ist Akupunktur anzuraten.  Gern dürfen Sie  durchblutungsfördernde und den Stoffwechsel begünstigende Maßnahmen mit Salben, Ölen und Bädern (zB. mit Lavendel oder Basensalz) nutzen. Auch hier sei wieder Trinken angeführt, um das natürlichste aller Stoffwechselmedien –H2O- zur Verfügung zu haben. Beachten Sie desweiteren auch eine vorwiegend basische, also eher pflanzliche Kost.

Was repräsentiert Körperhaltung?

Wenn sie einmal an einer Promenade sitzen und sehen, wie Menschen vorüberlaufen, fällt Ihnen gewiss auf, wie mühsam sich manch einer durchs Leben schleppt oder gar rennt! Nicht selten ist daran eine Skoliose beteiligt.

Wie oft schon mussten Sie sich verbiegen, um familiären und gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden? Möglicherweise fällt die Korrektur der Körperhaltung leichter, wenn sie mit einem „Update“ der Lebenseinstellung einhergeht. Ein Test lohnt sich!

Aufrichtende Grüße aus Mannheim,

IHRE Heilpraktikerin Gabriele Wieland



%d Bloggern gefällt das: