Posts Tagged ‘Entgiftung’

Besenreißer, Arthrose, Fersensporn & Co. „Kleine Blutegelkunde“

20. Mai 2016

Schon ihr Name lässt einige Menschen schaudern. Manche sind interessiert und verwundert ob deren Eleganz beim Schwimmen und noch mehr Menschen wissen es:     Die Kleinen sind Wunderwesen in der Schmerzbehandlung bei sonst fast aussichtslosen Fällen: BLUTEGEL20140917_165502

 

Seit Jahrtausenden werden sie angesetzt mit besten Erfolgen.

Neulich kam eine Dame und wollte sie auch ausprobieren: „Meine Kollegin hat mich angerufen, sie konnte 2 Tage nach der Behandlung schon über den Maimarkt laufen ohne Schmerzen.“ Fersensporn-Geplagte wissen, dass das eher unmöglich ist.

Aber was machen die ekelig klingenden regenwurmverwandten Zwitter?

Eigens für die medizinische Anwendung gezüchtete Egel kommen hungrig per Kurier in die Praxis. Ich nenne sie meine fleißigsten Mitarbeiter oder auch „Fred, Karl oder Okko, Lonzo, Berry, Chris und Himpe“. Wenn sie beißen, schrauben sich jeweils 3×30 bewegliche Zähne des kleinen Saugers leicht zwickend an eine Stelle nahe dem Beschwerdebereich. Kniearthrose, Besenreißer/Venenprobleme, „Leberentlastung“, Tinnitus und Schulterschmerzen sind genauso passende Indikationen wie Fersensporn und jegliche Gelenkprobleme.

Dann beginnt die Saugphase. Die Schlauchmägen der kleinen Helfer (3-5 werden angesetzt) füllen sich rhythmisch und so vergrößern die Jungs (bis zu 3 Jahren sind die Tiere männlich) ihre Körperausmaße um ein Mehrfaches. Sie geben Stoffe in die Blutbahn (zB Hirudin), welche die Blutviskosität verbessern, das Nachbluten begünstigen und damit eine über Stunden dauernde sanfte Regeneration des Blutes bewirken.

An der angezapften Stelle , die schmerzhaft meist ein übersäuertes, stoffwechselarmes Milieu hat, findet eine deutliche Entlastung statt. Irgendwann ist das Egelchen satt und fällt ab.

Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim, Gabriele Wieland Naturheilpraxis Wieland Mannheim

 

Zitat: Qype …

21. November 2013

Zitat: Qype User grupsg…

Mannheim, Baden-Württemberg
vom 15.7.2011

„Erfahrungsbericht & Bewertung für Naturheilpraxis Gabriele Wieland
Ich habe die Bewertung in Kategorien eingeteilt, man siehe mir bitte nach, dass ich mich hin und wieder nicht ganz daran halte.
Ich habe Frau Wieland im Februar diesen Jahres aufgesucht, u.a. wegen weil ich in Zeiten erhöhter Belastung (Stress etc.) meine geistige Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit verbessern wollte, zum andern um Verspannungen und Anspannungen, die sich inbesondere im Schulter-Nacken-Bereich niedergeschlagen haben zu lösen.
Gleich zu Anfang korrigierte Frau Wieland meinen Beckenstand, der mir unwissentlich einige Monate zuvor starke Schmerzen bereitet hatte, die ein Arzt mit einem starken Muskelrelaxans zu kurieren versuchte, wovon mir von allen Seite jedoch abgeraten wurde.

Praxis –
Die Praxis ist vom Anwendungsgebiet her enorm breit aufgestellt, neben Dorntherapie, Akupunkturtechniken und klassischer Homöopathie kommen auch viele andere hilfreiche Mittelchen, Methoden und Konzepte zur Anwendung. Dieses breite Spektrum der Möglichkeiten überflutete den Patienten dabei aber nicht, sondern liefert einen enorm ganzheitlichen Ansatz um das Problem von mehreren Seiten anzugehen. Genau das stellt letztlich auch einen bedeutenden Unterschied zur schulmedizinischen Behandlung dar, wo oft nur eingleisig gefahren wird, indem die Symptome unterdrückt werden ohne das Problem zu beheben (z.B. Beckenschiefstand). Somit ist die Praxis selbst schon ganzheitlich in ihrem Konzept und wendet nicht nur einzelne alternativmedizinische Methoden an. Trotzdem bleibt die Behandlung im Rahmen, es finden keine sichtlich unsinnigen oder überflüssigen Methoden Anwendung. Von anderswo hört man solches manchmal, da versucht dann ein Therapeut trotz standardisierter Gebührenordnung (es wird nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker abgerechnet) möglichst gut an seinen Patienten zu verdienen  und tut (vielleicht mit Absicht) mehr als vielleicht nötig ist. Aber diese Bemerkung nur am Rande, als Hinweis für die Patienten, die am Schluss die Rechnung selbst tragen.

Die Praxis selbst ist sehr charmant eingerichtet, wie ich finde, sehr passend für eine kleine Naturheilpraxis, hell, freundlich und sauber. Es geht ruhig und menschlich zu, was sicher auch seinen Teil zum Behandlungserfolg beiträgt.

Therapeutin –
Frau Wieland selbst ist unheimlich herzlich und menschlich. Wie oben schon angedeutet schenkt sie ihrer Praxis eine besondere Atmosphäre. Für die gemeinsame Arbeit an der Gesundheit ist der Charakter des Therapeuten in meinen Augen entscheidend. Denn schließlich soll der Patient zum Therapeuten ein Vertrauensverhältnis aufbauen (wenn ich da an so manchen Arzt denke). Frau Wieland ist sehr offen und schafft so eine wunderbare Behandlungsatmosphäre. Egal wie lange oder wie oft man einen Termin bei einer Praxis macht, man sollte sich dort auch wohlfühlen, gerne hingehen und sich hinterher gut fühlen. Sonst bringt die Medizin nichts. So durfte ich in der Praxis Wieland die raus-aus-dem-Alltag-Sofort-Entstressung durch den obligatorischen Kneipp’schen Leberwickel immer gleich zu Anfang der Behandlung erfahren.

Erreichbarkeit, Termine, Wartezeit –
Telefonisch oder per Mail ist Frau Wieland gut zu erreichen, bzw. sie ruft wenn es gerade nicht passt zurück. Die Terminvereinbarungen sind unproblematisch. Einfacher für Patient und Therapeut ist es sicher immer gleich mehrere Termine zu machen oder zumindest immer bei einer Behandlung einen Folgetermin festzulegen aber auch kurzfristig sind i.d.R. Termine zu bekommen.

Wartezeiten in der Praxis entstehen praktisch keine, die Behandlung beginnt und endet pünktlich. Ein Termin dauert i.d.R. 30 oder 60 Minuten, je nach Notwendigkeit.

Behandlungserfolg –
Der Behandlungserfolg ist natürlich subjektiv und fällt unterschiedlich aus, je nachdem mit welchen Wehwehchen man es zu tun hat und mit welchen Erwartungen man kommt. Viele Menschen suchen erst einen Heilpraktiker auf, wenn sie am Verzweifeln sind.

Mir persönlich hat die Behandlung sehr gut getan und hat wunderbare Erfolge gezeigt, gerade was Steigerung der Leistungsfähigkeit angeht.

Angesichts der vielen anderen überaus positiven Bewertungen hier, scheine ich also kein Einzelfall zu sein, bzw. keine Einzelmeinung zu vertreten. Die Behandlungsdauer lag im Rahmen meiner Erwartungen.

Auch jetzt noch lasse ich mir gerne immer wieder ein paar Termine geben, zur Kontrolle meines Beckens (manchmal ist es wieder schief), um meine Schultern zu entlasten, wegen Halswirbelsäulen-Problemen oder zur Entgiftung und Ent-Stressung meines Körpers.

Die Behandlung verspricht nicht nur Heilung sondern auch Wellness und verbessertes Gesamtbefinden!

Empfehlung –
Obwohl ich auch aufgeschlossen gegenüber Alternativmedizin bin, war ich anfangs skeptisch. Aber ich bin überzeigt worden.

Damit kann ich für die Naturheilpraxis Wieland meine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen!

Einfach ausprobieren!

„Die Ent(b)rüstung der Frau“

16. Mai 2013

Wie ein Beben durchfährt es mich, als ich einen gefühlt nicht enden wollenden Beitrag angelin der Tagesschau höre:
Angelina Jolie wird als weibliches Vorbild deklariert bei der Brustkrebsvorsorge!

Nachdem bereits über Jahre die mit Röntgenstrahlen beschossene und dabei stark zusammenquetschende Brustuntersuchung und durch beide Prozesse belastende Mammografie empfohlen wird, sollen wir jetzt alle zum Gentest und uns kosmetisch wertvolle Silikonbrüste machen lassen?

Gibt es solche Nachrichten vielleicht nur, um dem letzten in der Gesellschaft zu zeigen, wie KRANK das gesamte System ist? Hirnwäsche in schlimmstem Ausmaß. Auch ehemals vermeintlich solide Nachrichtenmagazine sagen nun, wie unglaublich frei und mutig die Entscheidung von Frau Jolie sei.

Lassen wir mal eines stehen: Jeder Mensch hat das Recht, entsprechend seinen Ängsten und Erkenntnissen, beispielsweise aus einem Gentest resultierend, zu entscheiden, was für IHN richtig ist. Dass es aber zur Verallgemeinerung kommt und im Gegenteil, sogar noch Ängste schürt, geht zu weit und beschert der Schönheitschirurgie einen Notwendigkeitsruf.

Was ist wirklich der Grund für Krebs?
Pille – Nuvaring – Hormonspirale – 3-Monatsspritze

Die Pille, wie auch alle anderen hormonellen Beeinflussungen zur Verhütung, macht Brustkrebs, Herzinfarkt, Thyreoiditis Haschimoto, Trombose-Embolie-Tod, psychisch krank und verseucht unsere Umwelt. Darüber redet keiner. Die Pille wird sogar kleinen 13-jährigen Mädchen schon verordnet, weil sie keine schöne Haut haben oder weil die Menstruation schmerzt, anstelle zu schauen, wo die Ursachen dafür liegen. Und wenn diese Frauen nach jahrelangem Verhindern natürlicher Prozesse den „unerfüllten Kinderwunsch“ haben gehen wieder zweifelhafte Hormonbehandlungen los, die das so lange Verhütete plötzlich bewirken sollen ( und auch das steigert in höchstem Maße das Krebsrisiko, abgesehen davon, dass vermehrt Frühchen und kranke Kinder aus dem Prozedere resultieren, denn es ist doch wohl das Logische von der Welt, dass ein Körper, der plötzlich stimuliert wird 10 und mehr reife Eier gleichzeitig zu produzieren nicht qualitativ Hochwertige erzeugen kann) Aber das ist ein Riesenmarkt, an dem viele an dem seelischen Leid der Betroffenen verdienen!

Denaturiertes Essen mit Zusatzstoffen, die wir schon nicht mal mehr mit Namen benennen können, routinemäßige Einnahme von jeder Menge Medikamenten, die per Beipackzettel die Nebenwirkungen aufzählen;
Stress in einer Leistungsgesellschaft, in der Frauen suggeriert wird, dass sie erst wirklich etwas taugen, wenn sie 3 Berufe auf einmal haben : erfolgreich im Beruf, Mutter und sexiest Woman in the world???

In den letzten Jahren höre ich immer häufiger von Patientinnen, dass sie auf Anraten der Gynäkologen die Pille sogar durchnehmen und damit das lästige Menstruieren los sind.
Zum Glück beschwert sich der Körper irgendwann. Die jungen Frauen kriegen allergieartige Zeichen und Müdigkeitsattacken, um nur einiges zu nennen. Da der weibliche Organismus aber seiner wichtigsten Entgiftungsmaschinerie dadurch beraubt ist, liegt hier wirklich eine Ursache für Krebs!

Liebe Frauen, nutzt Eure Eigenständigkeit und Freiheit und benutzt Euren KOPF und Euer Gefühl, denn immer wieder beglückt es mich festzustellen, dass ein Wandel im Bewusstsein der Menschen vorhanden ist, der Nachrichten dieser Art individuell richtig bewertet!

Herzlichst, Gabriele Wieland – Heilpraktikerin –

43. Heilpraktikerkongress Baden-Baden

11. April 2010

Zu den Vorträgen von Dr. Rüdiger Dahlke und Dr. Albin Beck am 10.4.2010

Heilpraktikerkongresse locken mich nur sehr begrenzt. Dieses mal jedoch schafften es die Veranstalter wirklich gute Referenten zu gewinnen. So gestern in Baden-Baden: Dr. Rüdiger Dahlke und Dr. Albin Beck waren nacheinander zu hören. Eine Win-Win-Situation. Rüdiger Dahlke, der deutsche „Urvater“ ganzheitlich naturheilkundlichen Denkens, zumindest derjenige, der damals, in den Achzigern gemeinsam mit Thorwald Dethlefsen die Literatur veröffentlichte, nach der es Suchende wie mich dürstete: „Krankheit als Weg“…

Gestern nun in Baden-Baden sprach er über unser Leben aus der Sicht eines Mandalas, wobei er Escher zitierte, und die Schicksalsgesetze, die wir uns selbst durch Polarisierung und Resonanz gebaut haben, Hinweise auf  Muster in der Natur, unser aller Yin- und Yang-Inhalte und die Gesetzmäßigkeiten mit denen das Leben agiert und sich verständlich darstellt. In der Hauptsache schien ihm daran gelegen zu sein, darauf hinzuweisen, dass es notwendig ist, in der Lebensmitte den Kurs zu ändern. Er nannte es ein Zurückgehen zur Mitte des Mandalas, dahin woher wir kommen und sich in unserer durch Jugendlichkeit geprägten Gesellschaft mit dem Sterben als natürlichen Prozess auseinanderzusetzen.

Im Anschluss hörten wir den zu kriegerischer Form auflaufenden Arzt und Bio-Logiker Dr. Albin Beck aus Bad Tölz. Dieser Mann versteht es mit einer liebenswert schauspielerischen Begabung den Zuhörer auf ein Denken einzustimmen, das ihm hilft, dem Patienten seinen Körper als „perfekteste Maschine der Welt“ begreiflich darzustellen. Seine Vehemenz weist dem Symptom die Funktion des Heilers zu, das, wenn wir seine Sprache verstehen, zur Heilung hin-weist!!!

Zitate seines Vaters „wenn Du nicht nur Symptomklopfer sondern Heilkünstler sein willst, musst Du den Körper verstehen. Warum entwickelt er wann, an welcher Stelle welches Symptom?…“ ergreifen mich als Zuhörer jedes Mal wieder, ebenso wie sein Bekenntnis zum Schluss, er war im letzten Leben Arzt, er ist in diesem Leben Arzt und im nächsten Leben würde er wieder Arzt werden! Da schlagen die Herzen aller an wirklicher Heilkunst-Anwärter höher.

Als es in seinem Vortrag um die Wechseljahre und die damit verbundenen Veränderungen im weiblichen Körper ging, erwähnte er nicht nur, welch starke Umstellung es bedeutet, dass die Frau nicht mehr über die Menstruation entgiftet, sondern auch, wie schwerwiegend krankheitserzeugend es ist, wenn Frauen durch die Hormonspirale keine Menstruation mehr haben. Es kommt zu einer Vermüllung des Körpers, der sich in seiner Not andere Ausscheidungskanäle sucht.

Im Klimakterium nutzt der Körper als einfachsten aller Ersatzvorgänge die Haut, über die er oft mit Schwitzanfällen zu entgiften versucht. Aber auch Psyche und Vegetativum reagieren mit Depressionen, innerer Unruhe, Herzrasen und Schlafstörungen.

Glücklicherweise kennt der Naturheilkundler zahlreiche Möglichkeiten, wie nach der Menopause dem Körper zu helfen ist.  Die Infrarotsauna/-Kabine wird hier als Highlight genannt, ein Aderlass 80-150ml, das Maß, das einer Menstruationsblutung entspricht, Detox-Fußbäder und natürlich die Substitution von Vitalstoffen und naturidentischen Hormonersatzstoffen wie zB. den sibirischen Rhabarber, D-Mannose-Pulver oder Ovestin-Salbe zum Schleimhautaufbau…. Die Tipps und Anregungen für sinnvolle Therapieen bei den entsprechenden Symptomen sind hier nicht alle aufzählbar.

Natürlich vergaß Albin Beck im Zusammenhang der Wechseljahre nicht, den Hämatokritwert und damit die durch den Mangel an Menstruation und somit Entgiftung beungünstigten Männer zu erwähnen. Der Hämatokritwert belegt den Anteil fester Teilchen im Blut. Da er bei Männern generell  höher ist, sind diese zB. eher für den Herzinfarkt disponiert. Er rät auch hier zu regelmäßigen Entgiftungsmaßnahmen:

Bewusste Ernährung, Schadstoff-frei, Zusatzstoff-frei….Aluminium-freie Deo, generell Kosmetika aus natürlichen Rohstoffen sind Grundvoraussetzungen.

…wenig Kaffee (laugt die Nebenniere aus, unseren Stress-/ und Hormonproduzenten Nr. 1)

…niemals Statine nehmen, sprich Cholesterinsenker, die machen nicht nur blöde sondern auch impotent!!!!

Ratschläge für uns als Therapeuten zu Infusionen, Spritztechniken, Katharidenpflaser, Blutegeln usw. wurden zahlreich genannt, wie immer bei Herrn Dr. Beck! Besten Dank!

Baden-Baden

Blick auf die Oos


%d Bloggern gefällt das: