Posts Tagged ‘Heilpraktikerin’

Wie oft muss Akupunktur ausgeführt werden?

20. August 2016

Oft werde ich gefragt, wie viele Behandlungen sind notwendig? Grundsätzlich lernt man in der Ausbildung zur Akupunktur, dass ein Behandlungszyklus vorgenommen werden soll. Geraten wird zu 10 Behandlungen, die man nach einer Pause möglicherweise wiederholt.

Ich hingegen bestehe darauf nur in bestimmten Fällen, bin jedoch dankbar, wenn der Patient begleitend zu meiner manuellen und homöopathischen Behandlung ebenfalls die Akupunktur akzeptiert oder sogar wünscht (meist nur am Ohr, was hoch effektiv ist).

Spätestens im intensiven Gespräch erfährt der Therapeut, dass es nicht nur einen Beschwerdebereich beim Hilfesuchenden gibt. Schlafstörungen gehen vielleicht mit einer Leberüberlastung einher, die Nackenschmerzen haben nicht nur mit Schreibtischarbeit zu tun, sondern mit einer Schilddrüsenfunktionsstörung und/oder Fehlmedikation von L-Thyroxin, Knieschmerzen können nicht nur mit Fehlbelastung aufgrund eines schiefen Beckens herrühren, sondern auch mit Magenproblemen korrespondieren und eine sogenannte Allergie im Darmbereich ihre Hauptursache haben.

So fließen viele Fakten aus der Krankengeschichte (Anamnese) in einen Behandlungsplan ein. Natürlich kann ein Akupunkturzyklus zu einer schnelleren Besserung beitragen, aber je nach finanziellem Budget ist es auch möglich, dass mit relativ wenigen Sitzungen dem Körper Impulse durch die Nadeln gegeben werden, die eine Umstimmung des geplagten Körpers bewirken, meist begleitet durch eine naturheilkundliche Medikation, Tipps für den Alltag, Ratschläge zur Änderung von Gewohnheiten usw.

Oft sagen die Patienten, dass sie viele Baustellen haben. Wenn sie am Ende der Beratung und Behandlung erfahren, dass  alle letztlich zusammenhängen, ist die Verwunderung groß.yinyang

Akupunktur arbeitet immer mit der vorhandenen Energie. Der Chinese nennt es, „das Chi lenken“. Dem liegt zu Grunde, dass ein Organbereich, der eine Störung/Krankheit hat, mehr Energie benötigt. Damit geht einem anderen Bereich diese verloren, denn es gibt nur immer 100%. Mit diesen 100% arbeitet die Akupunktur. Die Energie muss so verteilt sein, dass alle Bereiche, die ihnen zustehende zur Verfügung haben.

„Stört eine naturheilkundliche Behandlung die aktuelle allopathische Medikation?“ ist eine häufig gestellte Frage. Leider ist die Frage genau umgekehrt zu stellen. Eine naturheilkundliche Behandlung ist in ihrer Wirkung immer durch das einseitig wirkende allopathische Mittel gestört. Der Wegweiser, den der Körper durch die ausgleichende, harmonisierende Absicht der Naturheilkunde bekommt, stößt mitunter an die Mauer der „Chemiekeule“. Ein kundiger Heilkundler wird immer über all diese Aspekte versuchen aufzuklären.

Wieviele Akupunkturbehandlungen notwendig sind wird also immer individuell sein.

Ihre Naturheilkundlerin aus Mannheim-Neckarstadt, Gabriele Wieland

Naturheilpraxis Wieland Mannheim

 

 

 

Advertisements

Besenreißer, Arthrose, Fersensporn & Co. „Kleine Blutegelkunde“

20. Mai 2016

Schon ihr Name lässt einige Menschen schaudern. Manche sind interessiert und verwundert ob deren Eleganz beim Schwimmen und noch mehr Menschen wissen es:     Die Kleinen sind Wunderwesen in der Schmerzbehandlung bei sonst fast aussichtslosen Fällen: BLUTEGEL20140917_165502

 

Seit Jahrtausenden werden sie angesetzt mit besten Erfolgen.

Neulich kam eine Dame und wollte sie auch ausprobieren: „Meine Kollegin hat mich angerufen, sie konnte 2 Tage nach der Behandlung schon über den Maimarkt laufen ohne Schmerzen.“ Fersensporn-Geplagte wissen, dass das eher unmöglich ist.

Aber was machen die ekelig klingenden regenwurmverwandten Zwitter?

Eigens für die medizinische Anwendung gezüchtete Egel kommen hungrig per Kurier in die Praxis. Ich nenne sie meine fleißigsten Mitarbeiter oder auch „Fred, Karl oder Okko, Lonzo, Berry, Chris und Himpe“. Wenn sie beißen, schrauben sich jeweils 3×30 bewegliche Zähne des kleinen Saugers leicht zwickend an eine Stelle nahe dem Beschwerdebereich. Kniearthrose, Besenreißer/Venenprobleme, „Leberentlastung“, Tinnitus und Schulterschmerzen sind genauso passende Indikationen wie Fersensporn und jegliche Gelenkprobleme.

Dann beginnt die Saugphase. Die Schlauchmägen der kleinen Helfer (3-5 werden angesetzt) füllen sich rhythmisch und so vergrößern die Jungs (bis zu 3 Jahren sind die Tiere männlich) ihre Körperausmaße um ein Mehrfaches. Sie geben Stoffe in die Blutbahn (zB Hirudin), welche die Blutviskosität verbessern, das Nachbluten begünstigen und damit eine über Stunden dauernde sanfte Regeneration des Blutes bewirken.

An der angezapften Stelle , die schmerzhaft meist ein übersäuertes, stoffwechselarmes Milieu hat, findet eine deutliche Entlastung statt. Irgendwann ist das Egelchen satt und fällt ab.

Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim, Gabriele Wieland Naturheilpraxis Wieland Mannheim

 

Hautprobleme ursächlich behandeln

2. Mai 2016

Wir alle kennen den Satz:  „Die Haut ist der Spiegel der Seele.“ Dieser alten Spruch beleuchtet nur eine „Seite der Medaille“.
Die Haut demonstriert in welcher Not der Körper ist. Daher können Salben und Cremes bestenfalls äußerlich lindern, aber nicht die Lösung irgendeines Hautproblems sein.
Das Stoffwechselsystem des Organismus ist ausgeklügelt und hoch effektiv. Leber, Galle und Niere, Blase sind die Organsysteme, welche nach allem, was wir so zu uns nehmen, essen, trinken und anderweitig unserem Körper zuführen incl. Stress, für die geregelte Ausscheidung sorgen. Früher etwas vernachlässigt, gibt es da natürlich noch das lymphatische System mit den Rachenmandeln, dem Blinddarm und als größtes Organ die Milz. Wie kleine „Bächlein“ transportiert das Lymphatische System aus der Peripherie Zelltrümmer (sogar Tumorzellen) und Stoffwechselabfälle, die venös nicht abtransportiert werden können und gilt auch als Abwehrsystem (Lymphozyten).

Wenn jedoch der Körper, beispielsweise bei einem grippalen Infekt, nicht ausreichend über die normalen Wege „entmüllen und entsorgen“ kann, sucht er sich schnelle zusätzliche Wege: die Schleimhäute! Die Nase läuft, die Augen tränen, Abhusten…

Ein weiterer Entsorgungsweg ist die Haut. Erste Anzeichen von Juckreiz und Schwitzen und Brennen sollte man möglichst schnell wahrnehmen und dem Körper beim „Entgiften“ helfen. Je nach Typ können sowohl Pickel (meist in bestimmten Arealen des Gesichts oder Rückens) oder auch größerflächige „Hautplacken“ mit oder ohne Röte wichtige Hinweise sein, dass hier etwas nicht stimmt.

Oberflächliches Behandeln, kann nur die Haut lokal etwas beruhigen, an die Ursachen geht das nicht.

Bekannt ist auch die Aussage von Patienten, dass nach dem Auftragen von cortisonhaltigen Cremes das Hautzeichen zwar verschwand aber an einer anderen Stelle auftauchte.

löwenzahn und brennessel mit marienkäfer

Bei einer sorgfältigen Anamnese wird herausgefunden, wo eine eventuelle Belastung, die sich an der Haut widerspiegelt, Ihre Ursache hat. Vitalstoffreiche Nahrung mit Bitterstoffen, wie Löwenzahn im Frühjahr, Wildkräuter, Brennessel usw. sind durchaus bereits eine gute Maßnahme für natürliche Anregung der Ausscheidungsvorgänge und gleichzeitiger Lieferung von Vitaminen und Mineralstoffen aus natürlicher Quelle.

Merke: Die Zeichen der Haut gehen weit über kosmetische Aspekte hinaus!  Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit! Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim Neckarstadt-Ost

Herzbehandlung – klassisch oder alternativ?

16. April 2016

roseWenn es ums Herz geht, wird es für jeden Ernst. Der Gedanke, mit diesem Organ stimme etwas nicht macht Angst auch bei Menschen, die sonst der Naturheilkunde zusprechen.

Betarezeptorenblocker, Blutdrucksenker, Cholesterinsenker werden wacker nach Vorgabe eingenommen. Man meint an dieser Stelle höre Naturheilkundliches, Homöopathisches, Nahrungsergänzendes auf.

Dem liegt zu Grunde, dass die Hiobsbotschaften in der Gesellschaft mal wieder mächtiger sind als die Guten. Ein gutes Herz zu haben gilt nicht als Erfolgsrezept. Sich „ein Herz zu fassen“ ist aber immer noch das Beste, der „Weg mit Herz“ immer der erfolgreichste.

Das Herz als reine Pumpe zu sehen gilt naturheilkundlich als Unsinn. Niemals würde eine kleine Pumpe ein ganzes Menschenleben durchhalten. Dennoch liegen Kraft, Ruhe, Gelassenheit  und Dynamik in diesem Organ unmittelbar nebeneinander als rhythmisch gestaltend.

Das Herz als Sinnesorgan nimmt während seiner Arbeit Kalium, Natrium, Hormone, Körpertemperatur, ph-Wert,  Sauerstoffsättigung und Nährstoffgehalt wahr. Je nach „Befund“ schüttet es direkt Hormone aus, wie beispielsweise das ANP, wodurch die Nieren zur verstärkten Aktivität angeregt werden  und daher die sogenannte Herzlast verringert wird.

Die ausgeklügelt feine Wahrnehmungs- und Regulationsfähigkeit unseres Lieblingsorgans wird ununterbrochen ignoriert mit der Gabe von Betablockern, Bludrucksenkern und sogar die Funktion letztlich geschwächt, wie beispielsweise der dauernde Einsatz von Cholesterinsenkern/Statinen  zeigt.  Eines der weltweit meist eingesetzten Medikamente verursacht im Gegensatz zur vermeindlichen Infarktvorsorge sogar, dass die Disposition dafür noch erhöht wird, die kognitiven Fähigkeiten sinken, die Disposition für Alzheimer steigt, der Vitamin-D-Spiegel sinkt, damit begünstigt man das Krebsrisiko durch weniger Killerzellen, verringerte Apoptose- und Angiogenesehemmung usw.

Wer also Knecht der Angst ist, erlaubt eine wirkliche Schädigung seines Organismus. Hier drängt sich die Frage auf, was tun, bei hohem Blutdruck?

Wir müssen natürlich herausfinden, warum dieser hoch ist. Es gibt immer eine Ursache und diese zu ignorieren ist ein Fehler. Erhöht der Körper den Blutdruck, gibt es einen Bereich in ihm, der nach Versorgung schreit: bestes Beispiel dafür ist ein erhöhtes Gewicht: mehr Masse = mehr Arbeit. Haben wir ein seelisches Problem, das uns umtreibt und die Psyche belastet, steigt der Blutdruck – das Gehirn braucht mehr Versorgung. Nach einem Unfall oder einer Operation könnte der Blutdruck höher sein – der Körper muss reparieren. (In diesem Zusammenhang ist auch immer der Cholesteringehalt im Blut hoch, weil der Körper es als Baustein für die Reparaturprozesse benötigt). Besonders interessant ist auch der diastolische Druckwert des Herzens, also der im Allgemeinen als 2. genannte Wert, gemessen, in der Phase, in der die Herzkammer sich wieder mit Blut füllt, bevor es in der Systole wieder durch die geöffnete Aortenklappe in die Aorta zum Weiterversand in den ganzen Körper geschickt wird. Ist dieser permanent zu hoch, wird das vegetative Nervensystem dafür verantwortlich gemacht, also Prozesse, die unbewusst ablaufen. Hier ist herauszufinden, wo die tiefe Belastung liegt.

Das feine System Herz-Kreislauf, welches nach Bedarf arbeitet, sollte nicht nur Hochachtung finden sondern im vertraulichen Anamnesegespräch eine Ursachenfindung ermöglichen. Bitte beanspruchen Sie dafür einen fähigen Kollegen, um mit ihm gemeinsam herauszufinden, welche Ursache ihr Bluthochdruck hat.

In einigen Fällen können auch statische Komponenten eine Rolle spielen. Manche Patienten bekommen Beschwerden wie Herzrasen, sobald sie sich in die Horizontale begeben. Möglicherweise ist der Bereich um den 2. Brustwirbel die Ursache. Auch ein gestauter überblähter Bauch kann hier durch die Lageveränderung mitbeteiligt oder sogar ursächlich sein.

Blutdruckveränderungen oder Herzrasen nach den Mahlzeiten sind eine weitere zu beachtende Komponente. In diesem Falle liegt ein Verdauungsproblem vor, das gern auch als Nahrungsmittelunverträglichkeit bis hin zur Allergie bezeichnet wird. Auch diese sind ursächlich rekonstruierbar und individuell zu behandeln.

Desweiteren gibt es wirklich gute natürliche Faktoren für die Herzgesundheit. Der herzstärkende Weißdorn, das absolut unerreichte Notfallmittel g- Strophantin, Selen, Omega3, L-Carnitin, L-Arginin, Knoblauch und und und!!!!!!!!!!!!

IMG_6990

Crateagus – Stärkung der Herzkraft

Der pandemische Einsatz von Herz-Kreislauf-Medikamenten könnte mir ein ganzes Klagebuch abringen über Schäden, Nebenwirkungen inclusive meiner festen Überzeugung, dass der durch die routinemäßigen Verordnungen nicht nur zu stoffwechselverringernd bedingtem Schwindel, Müdigkeit, Schmerzen, Gewichtszunahme, erhöhtem Blutzuckerspiegel, damit gesteigerter Arteriosklerose und erhöhtem Herzinfarktrisiko sowie ebenfalls einer besonders hohen Disposition für Demenz.

Berührung, Zuwendung, Liebe und gute Gedanken und Gespräche, Yoga  und Spazieren mit liebevoller Wahrnehmung für unsere herrliche Natur heilen das Herz natürlich noch auf anderen Ebenen. Trauer,  Sorgen und destruktive Gedanken wie Schuldzuweisungen schwächen es.

Für eine herzgesunde Gesamtglücklichkeit, Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim-Neckarstadt, Gabriele Wieland

ps.: es steht außer Frage, dass im Falle von Stenosen der Herzkranzgefäße, Herzfehlern, Herzklappenschäden und anderen irreversiblen Schäden chirurgisch, notfallmäßig, operative Maßnahmen unumgänglich  sind. Der Artikel möchte dieses nicht in Abrede stellen und ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ohne kompetetes und fachlich ausgereiftes Prüfen der Einzelsituation keine Pauschalaussagen möglich sind.

 

 

Qype ist tot – …

21. November 2013

Qype ist tot – Aussergewöhnliche Ereignisse fordern aussergewöhnliche Maßnahmen – in eigener Sache

Liebe Blogleser,

ausnahmsweise habe ich ein Teil meiner alten Bewertungen auf diesen Blog gestellt, um sie der Welt zu erhalten (und mir, denn mir geht immer wieder das Herz auf, wenn ich das lese) .

Hintergrund ist Folgender: Qype ist von Yelp gekauft worden. Es scheint dort einen eigenwilligen Filter zu geben, der angebliche Fake-Bewertungen rausschmeißt. Das Ergebis war, dass ALLE Bewertungen, die mir Patienten MÜHSAM über Jahre geschrieben haben zuerst unter „nicht empfohlen“ und dann völlig entfernt worden sind. Da es viele Menschen interessiert, welche Erfahrungen Vorgänger gemacht haben, ist das natürlich ein herber Verlust. Zum Glück habe ich einige kopiert als ich diese entwicklung bemerkt habe.

Bis zum nächsten Artikel, herzlichst mit bestem Dank für das Verständnis,

Ihre Heilpraktikerin aus Manneim,

Gabriele Wieland

Zitat aus Qype …

21. November 2013

Zitat aus Qype User uebers…
Mannheim, Baden-Württemberg
vom 10.2.2010

Ich war auf Empfehlung hin mal bei Frau Wieland, da meine linke Hand kribbelte, als sei sie eingeschlafen. Allerdings zog sich das über 2 Tage hin.
Sie hat erst viele Fragen gestellt, um sich ein Gesamtbild machen zu können, dann an den richtigen Punkten gedrückt (alles ganz sanft und ohne rohe Kräfte). Sie sagte noch, es könne sein, dass die Beschwerden kurzzeitig schlimmer werden, aber dann müssten sie verschwinden. Und so war’s auch. TOLL!!!
Irgendwas im Nackenwirbelbereich war verrutscht, sie hat es wieder gerichtet und ich bin zufrieden!

Vielen Dank und gerne wieder!

Zitat aus Qype…

21. November 2013

Zitat aus Qype User Tjalfo…
Wiesloch, Baden-Württemberg

vom 1.7.2010

Wiesloch, Baden-Württemberg

 Fachlich wie menschlich eine vielseitige, freundliche und überzeugende Therapeutin. Die Praxis sticht durch eine angenehme Atmosphäre hervor und den Beschwerden wird systematisch auf den auslösenden Grund gegangen. Jeder Schritt wurde verständlich erklärt und sanft behandelt. Erstaunlich welche Auswirkungen die Wirbelsäule auf das Gesamtsystem haben kann.
Meine Erwartungen wurden weit übertroffen und ich freue mich über diesen Schritt 🙂

 

Zitat aus Qype …

21. November 2013

Zitat aus Qype User Hombur…
Mannheim, Baden-Württemberg
vom 4.10.2010 •

Mannheim, Baden-Württemberg
 
4.10.2010
top Behandlung! Ich hatte morgens eine derbe Blockade in der LWS und konnte mir noch nicht mal alleine die Schuhe zubinden und das mit knapp 30.
Nach der sehr freundlichen und kompetenten Behandlung war ich soweit wieder hergestellt, dass mir zuerst selbst die Schuhe binden 🙂 und anschließend fast komplett schmerzfrei wieder zur Arbeit gehen konnte.
Also: sehr zu empfehlen!!!
 

•Zitat aus Qype…

21. November 2013

•Zitat aus Qype vom 6.3.11
User Heppen…
Mannheim, Baden-Württemberg

Frau Wieland kann Wunder vollbringen!
Ich habe seit 4 Jahren eine eigenartige „Störung“ am kleinen Finger der linken Hand. Der Finger wird, wie schon erwähnt, seit 4 Jahren, genau im Monat Februar rot, schwillt extrem an und juckt fürchterlich. Für diese „Krankheit“ gibt es keinen Namen und unzählige Ärzte konnten mir leider keine Hilfe bieten und bedienten mich mit Salben und Antibiotikum.
Frau Wieland gab mir in ihrer Praxis 5 Globuli, die ich dort gleich einnahm und bat mich, mit dem Antibiotikum noch 3 Tage zu warten. Ich glaubte an kein Wunder, aber schon am nächsten Tag spürte ich eine Besserung. Der starke Juckreiz nahm ab und die Schwellung und Röte wurde von Tag zu Tag weniger. Am 5. Tag war ich mir sicher, daß ich kein Antibiotikum brauchte und in nur einer Woche war der Finger wieder „normal“.
Es ist unglaublich, was ich seit 4 Jahren im Februar mitmache und wie Frau Wieland mich in nur einer Woche mit 5 Globuli heilte.
Ich bin Frau Wieland unendlich dankbar und kann diese Praxis nur weiterempfehlen.
Claudia aus Mannheim
März 2011
 

• Qype User ute…

21. November 2013

• Qype User uterot…
Mannheim, Baden-Württemberg

11.9.2012
ich war im juli 4x mit üblen rückenbeschwerden,schulterschmerzen,eingeschlafene¬n fingern, schnappfinger und ziemlich urlaubsreif bei fr.wieland zur behandlung.
danach ging es mir körperlich deutlich besser und fast ohne schmerzen bin ich auch wieder ich selbst.und es ist eine gut-tu-athmosphäre in der praxis.


%d Bloggern gefällt das: