Posts Tagged ‘Fersensporn’

Besenreißer, Arthrose, Fersensporn & Co. „Kleine Blutegelkunde“

20. Mai 2016

Schon ihr Name lässt einige Menschen schaudern. Manche sind interessiert und verwundert ob deren Eleganz beim Schwimmen und noch mehr Menschen wissen es:     Die Kleinen sind Wunderwesen in der Schmerzbehandlung bei sonst fast aussichtslosen Fällen: BLUTEGEL20140917_165502

 

Seit Jahrtausenden werden sie angesetzt mit besten Erfolgen.

Neulich kam eine Dame und wollte sie auch ausprobieren: „Meine Kollegin hat mich angerufen, sie konnte 2 Tage nach der Behandlung schon über den Maimarkt laufen ohne Schmerzen.“ Fersensporn-Geplagte wissen, dass das eher unmöglich ist.

Aber was machen die ekelig klingenden regenwurmverwandten Zwitter?

Eigens für die medizinische Anwendung gezüchtete Egel kommen hungrig per Kurier in die Praxis. Ich nenne sie meine fleißigsten Mitarbeiter oder auch „Fred, Karl oder Okko, Lonzo, Berry, Chris und Himpe“. Wenn sie beißen, schrauben sich jeweils 3×30 bewegliche Zähne des kleinen Saugers leicht zwickend an eine Stelle nahe dem Beschwerdebereich. Kniearthrose, Besenreißer/Venenprobleme, „Leberentlastung“, Tinnitus und Schulterschmerzen sind genauso passende Indikationen wie Fersensporn und jegliche Gelenkprobleme.

Dann beginnt die Saugphase. Die Schlauchmägen der kleinen Helfer (3-5 werden angesetzt) füllen sich rhythmisch und so vergrößern die Jungs (bis zu 3 Jahren sind die Tiere männlich) ihre Körperausmaße um ein Mehrfaches. Sie geben Stoffe in die Blutbahn (zB Hirudin), welche die Blutviskosität verbessern, das Nachbluten begünstigen und damit eine über Stunden dauernde sanfte Regeneration des Blutes bewirken.

An der angezapften Stelle , die schmerzhaft meist ein übersäuertes, stoffwechselarmes Milieu hat, findet eine deutliche Entlastung statt. Irgendwann ist das Egelchen satt und fällt ab.

Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim, Gabriele Wieland Naturheilpraxis Wieland Mannheim

 

Fersensporn – Schmerzen, die jeden Schritt zur Qual werden lassen

22. November 2012

Fersensporn ist eine spornartige Verknöcherung unter der Ferse, die sich als Folge einer Überbeanspruchung der Achillessehne bildet. Als Verbindung zwischen Wadenmuskulatur und Unterseite der Ferse ist die Achillessehne fast an allen Bewegungen des Fußes maßgeblich beteiligt.
Durch Übergewicht, Marathonlauf oder andere Fehl- und Überbelastungen können sich tastbar schmerzhafte Stellen in der Wadenmuskulatur bilden. So ist die Achillessehne durch die verkürzten Muskeln unter Spannung und entzündet sich.
Der Körper versucht, diese Spannung durch die Bildung von neuem Knochenmaterial, dem Fersensporn, auszugleichen. Die Entstehung von neuen Verknöcherungen im Sehnenbereich führt zu weiteren Reizungen, Entzündungen und starken Schmerzen.
Schuheinlagen, Strahlenbehandlungen, Tapes und andere Maßnahmen bringen, wie alle symptomatischen Behandlungen, erfahrungsgemäß keine bleibende Besserung.
Ich prüfe den Stand des Beckens und die sonstigen Beschwerdeauslöser in der Anamnese, korrigiere Hüfte, Bein- und Fußgelenke nach Möglichkeit und behandle homöopathisch sowie neuraltherapeutisch mit einer bewährten Wirkstoffkombination sowie Akupunktur, um eine schnelle Linderung zu erreichen.
Auch hier ist die Häufigkeit der Behandlungen, die notwendig sind, individuell. Für eine bleibende Besserung gehe ich von ca. 5 – 8 Behandlungen aus, Patienten berichten aber bereits nach der ersten oder zweiten von einer spürbaren Erleichterung.
Auch beim Fersensporn ist die Korrektur des Beckenstandes elementar (Beckenausgleich, Beseitigung von Ileosakralgelenkblockaden usw. beispielsweise mit Dorntherapie), weil dadurch Fehlbelastungen mit der Folge von Gewebeneubildungen und Schmerzen für die Zukunft vermieden bzw. minimiert werden. Natürlich sind individuelle Faktoren (Beruf, Körpergewicht, Ernährung, organische Dispositionen usw.), herauszufinden. So kann der Patient durch langfristige Verhaltensänderungen die Heilung beeinflussen.
Ich empfehle zusätzlich Einreibungen und Dehnübungen, um durch den verbesserten Stoffwechsel den Gewebeumbau zu fördern.

Für einen leichtfüßigen Gang, Ihre Heilpraktikerin aus Mannheim,
Gabriele Wieland
http://www.hexenschuss-praxis.de


%d Bloggern gefällt das: